GP von Australien: Mercedes Desaster

März 18, 2012

Die Dienstfahrt des neuen Mercedes Boliden von Michael Schumacher dauerte nicht lange – in der 11. Runde beendete ein Getriebeschaden das Rennen für den „Siebenfachen“. Bis dahin zeigte der, von Platz 3 gestartete Schumacher, ein gutes Rennen – gegen den amtierenden Weltmeister.

Auch Nico Rosberg fuhr ein unglückliches Rennen und landete am Ende auf Platz 12.

Das Ende: 0 Punkte für Mercedes und viel Skeptik:

a.)Der W03 frisst (wie seine Vorgänger) Reifen (Rosberg ging als erster der Top Piloten zum Wechsel)
b.)Der Wagen war für Melbourne gut – aber was passiert auf Kursen, die eine gute Aerodynamik verlangen?

Nach der Winterpause herrscht bei mir vor allem Eines vor: Ernüchterung. Mercedes ist jetzt (gefühlsmäßig) drittstärkste Kraft – hinter McLaren und Redbull, wenn Ferrari das zulässt. Und ja – Mercedes wird dieses Jahr bestimmt einmal für einen Podesplatz gut sein, wenn Fortuna wohlgesonnen ist und die anderen Teams richtig Pech haben.

Von der (u.a. von Lauda) angekündigten Mercedes Innovation ist nichts zu erkennen – bzw. die Bange frage lautet: was wäre der W03 OHNE seinen F-Schacht. Eine mögliche Antwort: Genau so ein Gurkenauto wie der W02 und der W01….

Ich bange vor Malysioa – wird dann der W03 überrundet?

Stefan Hensch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: