Die Kuschelbande und der Heilige Gral -22-

November 29, 2010

Der Hubschrauber mit den Kindern ist auf einem Flughafen gelandet. Gerade eben hat Chuck Norris die notdürftigsten Erklärungen abgegeben, da dröhnt infernalisch laute Musik aus dem Hubschrauber, neben dem die Kinder und die beiden Martial Arts Stars stehen. Was ist in dem Helikopter los?

Zuerst verschaffte sich Rocky einen Überblick. Was Mr.Wallstreet sah, raubte ihm den Atem.
Im Black Hawk bewegten sich zwei Gestalten zu dem Elvis Hit „Jailhouse Rock“. Die eine Gestalt war Mausbär in seinem roten Piraten T-shirt. Mausbär wirbele im Takt durch den Helikopter.
Die andere Gestalt war, Rocky glaubte seinen Augen nicht, tatsächlich Elvis Presley.
Es war aber nicht der aufgedunsene Presley der späten 70iger, sondern der Jüngling, der makellose Frauenheld der 60iger. Es bestand aber kein Zweifel – es war kein Imitator, das war der King höchstpersönlich.
Anders als Mausbär sang Elvis auch und machte gerade seinen charakteristischen Hüftschwung.
In diesem Moment warf sich Mausbär ekstatisch auf den Boden des Helikopters und zog im Takt abwechselnd die Beine an und streckte sie.
Mausbär kam wieder mit seiner spielerischen Leichtigkeit auf die Beine und machte den „Schultershake“, ein genau definierter Dance Move aus dem Tanz-Dich-Frei-Konzept.
Im Prinzip war der Move ganz einfach, doch niemand anders erreichte den Speed, mit dem Mausbär das „Schultervorundzurück“ ausführte.
Dann war der Spuk plötzlich vorbei. Das Lied war zuende und mit einem Mal hätte man eine Stecknadel fallen hören können.
Elvis und Mausbär standen sich gegenüber. Beide atmeten schwer. Nur Hans Zimmer hätte eine passende Melodie für diesen Augenblich erschaffen können, oder Ennio Morricone
„“Mausbär, du bist echt verdammt cool! Ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so lässig abgedanced habe wie mit Dir!“, sagte der King.
Mausbär zeigte mit dem Zeigefinger auf Elvis. „Also dasselbe kann ich von Dir sagen!“
Elvis lächelte und nickte. Dann gab er Mausbär seine Visitenkarte.
„Ich wohne in Bielefeld. Wenn Du mal in die Nähe kommst, klingel durch. Ich bin immer für ein Tänzchen zu haben!“
Dann drehte sich Elvis um und sprang aus dem Helikopter. Norris und Lee bedachte er mit einem knappen Nicken, dann ging er kommentarlos an Ihnen vorbei.
„Er ist etwas speziell.“, sagte Chuck Norris.
Jetzt hüpfte auch Mausbär aus dem Helikopter.
„Voll geiler Danceout, oder?“, fragte Mausbär das Höhlenäffchen. Rocky nickte nur stumm.
„Tja Kinder, wir müssen dann auch wieder…“, begann Chuck Norris.
„Verratet mir vorher doch noch eine Sache. Wie seid ihr überhaupt auf unsere Spur gekommen?“,fragte Teresa.
Diesesmal kam Bruce Lee dem Ex-Texasranger mit einer Antwort zuvor. „Wir überwachen das Internet. Ihr habt zufälligerweise einige verdächtige Suchbegriffe genutzt. Dann wurde routinemäßig euer Email-Account gehackt.“
Teresa nickte. „Und wenn mich nicht alles täuscht, habt ihr uns dann einen Sender untergeschoben, mit dem ihr unsere Bewegungen verfolgen konntet?“
„Das war gar nicht nötig, wir haben einfach Mausbärs Iphone dafür genutzt!“, antwortete jetzt wieder der Ex-Texasranger.
In diesem Moment kam ein Kleinbus mit quietschenden Reifen am Rollfeld zum Stehen und ein Polizist stieg aus und rannte auf sie zu.
Rocky atmete scharf ein. Es kam schließlich nicht so oft vor, daß fremde Menschen in Kontakt mit ihnen kamen, schon gar keine Uniformierten.
Der Beamte nahm aber überhaupt keine Notiz von Ihnen, sondern gab Chuck Norris zwei Dinge. Einen Cowboy Hut und einen Briefumschlag.
Norris bedanke sich bei dem Polizisten und dieser verschwand, ohne die Kinder auch nur anzuschauen.
Gewissenhaft setzte Chuck Norris seinen Hut auf und gab Mausbär den Briefumschlag.
„Was issn dadrinn?“, fragte Mausbär.
Norris lächelte. „Eure Rückflugticktes. Und zwar nicht irgendwelche. Petrus Nachfolger hat euch einen Learjet des Vatikan zur Verfügung stellen lassen!“
Rocky stieß einen spitzen Pfiff aus.
Dann war auch der Zeitpunkt der Verabschiedung gekommen. Rocky nutzte die Gelegenheit, um sich von seinen beiden Helden ein Autogramm geben zu lassen.

Wenige Minuten später saßen die Kinder im schlanken Learjet. Der Pilot bekam die Startfreigabe und startete.
Die Kinder saßen neugierig an den Fenstern des Jets und beobachteten, wie das leistungsstarke Flugzeug schnell an Höhe gewann.
Besonders Mausbär war gefesselt. Am Boden hatte er ein pinkes Auto entdeckt. Es war ein Cadillac. Ein Mann in einem seltsamen, weißen Anzug lehnte dagegen wund winkte dem abhebenden Flugzeug hinterher. Mausbär lächelte und summte eine Melodie. Jailhouse Rock.

„Hätt`n wir doch bloß diesen Gral gefundn!“, motzte Rocky.
„Naja – auf jeden Fall war es aber doch ein echtes Abenteuer!“, sagte Teresa.
Rocky verzog den Mund zu einer Schnute.
Happy dachte gerade an die Designer-Möhren aus Möhrntow, ob sie wohl auch mal dahin reisen würden?
Und Mausbär? Der summte fröhlich vor sich hin und dachte auch an den ollen Holzbecher in seinem Rucksack, aus dem er zukünftig seine Honigplätzchen essen würde. War zwar nicht so cool wie dieser Gral, aber aus dem konnte man ja bestimmt auch keine Plätzchen essen …

ENDE

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: