Die Kuschelbande und der Heilige Gral -20-

November 23, 2010

Neben Chuck Norris ist jetzt also auch der totgeglaubte Bruce Lee bei dem Rettungskommando des Vatikans dabei. An dieser Nuss hat nicht nur Rocky etwas zu knacken. Werden die Actionhelden die Kinder mit dem Hubschrauber in Sicherheit bringen?

Zusammen mit Bruce Lee übernimmt Chuck Norris die Führung der Gruppe und führt die Kinder von Deckung zu Deckung, immer weiter weg von dem Haus der Kobolde.
Als die Gruppe fast den erlösenden Waldrand erreicht hat, wird die Abenddämmerung plötzlich taghell von Suchscheinwerfern erleuchtet. Suchscheinwerfer, die sich auf de Kuschelbande richteten. Suchscheinwerfer, die auf zwei Panzern montiert waren.
„Keine Bewegung!“, dröhnte Luigi MacDermots Stimme von einem Megaphon verstärkt.
Um den Befehl zu bekräftigen, feuerte jemand mit dem MG des linken Panzers eine Salve in die Erde vor den Kindern.
Chuck Norris riß seinen Colt aus dem Holster und hielt den Arm nach oben angewinkelt. Bruce Lee ging in Combat Stellung und hob die Fäuse.
„Wir wollen nur das goldene Schuhpaar! Werft Eure Waffen weg!“, gellte erneut MacDermots Stimme über das Feld.
Teresa stand vollkommen verunsichert neben Rocky. „Was genau geht hier eigentlich vor sich?“, fragte das kultivierte Kätzchen. Rocky zuckte nur mit den Schultern.
„Die Leprechauns haben unsere Flucht vorhergesehen und bedrohen uns gerade mit zwei ausgewachsenen Panzern. Wenn wir ihnen nicht diese blöden Schuhe geben, die wir nicht haben, werden sie uns in Stücke schießen.“, übernahm Mausbär die Antwort auf Teresas rhetorische Frage.
Auf dem Feld wurde es totenstill. Nur das Dröhnen der Dieselmotoren aus dem Heck der Panzer war zu hören.
„Habt Ihr dieses verdammte Schuhpaar?“, zischte Bruce.
Niemand antwortete. Dann nickte der Martial Arts Star stumm vor sich hin.
Plötzlich kicherte Norris. Mausbär schaute zu dem Ex-Texasranger hoch.
Der Bärtige hielt wieder eine Granate in seinen Händen. Der kleine Bär sah die Augen des Ex-Rangers irgendwie gefährlich glitzern. Wie gerne säße Mausbär jetzt auf seinem Stuhl.
Anstelle dessen befand er sich jetzt hier. Wie uncool.
In diesem Moment riß Chuck Norris den Sicherungsstift aus dem Sprengkörper.
„Jetzt zeig ich Euch, wie man denen so richtig einheizt!“, kicherte Norris und warf die Granate im hohen Bogen zwischen die beiden Panzer.
Mausbär rechnete mit einem Kugelhagel, doch der blieb aus. Genausowenig kam es zu einer Explosion.
Aus der Granate drang roter, dichter Nebel und umhüllte die stählernen Ungetüme, unterbrach den Sichtkontakt der Panzer zu der kleinen Gruppe auf dem Feld.
„Deckung!“, schrie Bruce und warf sich zu Boden. Ohne nachzudenken, folgten die Kinder dem Meister der Kampfkunst.
Im gleichen Augenblick rasste ein Helikopter dicht über die Köpfe der Kinder hinweg.
Rocky starrte blitzschnell nach oben und erkannte, daß es ein Blackhawk war. Dann brach die Hölle los.
Der Kampfhubschrauber feuerte aus allen Rohren und vernichtete die beiden Kampfpanzer im Handstreich.
Der Pilot des Helikopters zwang den Blackhawk in eine enge Rechtskurve, um dann unmittelbar neben den Kindern zu landen.
Rocky nahm verblüfft wahr, daß Chuck Norris die ganze Zeit über stehengeblieben war. „Ein Teufelssskerl“, dachte Rocky. „So macht man das!“, lachte Chuck.
Dann machte Norris eine unmissverständliche, wedelnde Geste in Richtung des Helikopters. Die Zeit drängte.
Bruce Lee sprang als Erster an Bord des Helikopters, dann folgte Rocky. Mausbär folgte dem Beispiel des Höhlenäffchens mit überraschender Gewandheit. Dann sprang Teresa elegant an Bord.
Zuletzt kletterte Chuck Norris mit der Eleganz des edlen Wilden an Bord und forderte den Piloten auf abzuheben.
Im selben Moment gewann der Helikopter rasend schnell an Höhe und beschleunigte.
Alle waren froh und kaputt zugleich. Niemand sagte etwas. Das gab Rocky Gelegenheit den Piloten etwas genauer zu mustern.
Der Mann trug einen seltsamen, weißgelben Anzug mit auffälliger Pailleten Verzierung. Die Hände des Piloten bedienten routiniert den Steuerknüppel und die Schalter des Helikopters und waren übermäßig mit Ringen geschmückt.
Anstelle eines Pilotenhelms trug der Mann ein Headset und, trotz Dämmerung eine dicke Sonnenbrille. Das Haar des Mannes war einen Tick zu lang, pechschwarz, glänzte und war nach hinten gekämmt.
Das Auffälligste jedoch waren die langen Koteletten des Piloten.
Rocky schüttelte benommen den Kopf und tippte dann Teresa an.
Das Kätzchen schaute Rocky überrascht an.
Stumm deutete Rocky auf den Piloten. Teresa schaute sich nun ebenfalls den Piloten etwas genauer an.
„Issss` da da da da da dassss wirklisssss … der, der isss glaube, dassss esssss issss?“, fragte Rocky stotternd.

Advertisements

Eine Antwort to “Die Kuschelbande und der Heilige Gral -20-”

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Spiegelmagier, Kuschelbande. Kuschelbande said: So, frisch am Dienstagmorgen: Folge -20- der Kuschelbande: http://wp.me/pWoqH-9L […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: