The Mischn` -Part II-

Juli 3, 2010

Und da sind sie dann wieder – meine Kuschelbande ist zurück vom kleinen Spaziergang und hat sogar mal etwas mitgebracht. Mausbär hält ein originalverpacktes iPhone in den Tatzen.

„So, so , so… Ts ts ts ts.“

„Also Papa, esss´is niss so wie …  du denks…“, stottert Rocky.

„Nein, ich verstehe das schon. Ihr wart nicht draußen und ihr habt auch nicht ein nigelnagelneues iPhone geklaut. Es ist natürlich ganz anders.“, antworte ich.

„Super Papa, gut das du uns verstehst. Also es ist …“, beginnt Mausbär, wird dann aber von Rocky unterbrochen. „Das`nennt man Ironie, Mausssbär. Papa weisss was loss is!“. Mausbär schluckt hörbar.

Ich lehne mich gegen den Türrahmen der Badezimmer Tür. „Wo wart ihr?“

Happy, die sich bisher schön hinter Mausbär versteckt hatte, hoppelt hervor und deutet mit dem Köpfchen Richtung Haustüre, in Richtung Müllers.

Ich nicke, soweit so gut. Frau Müller hatte mir erzählt, daß sie ein iPhone für ihre Enkelin gekauft hatte. Meine kleine Diebesbande hatte es wohl gestern Abend beim „Gas Einsatz“ geshen und hatte wohl Gefallen daran gefunden.

„Dann sagt mir mal, was wollt ihr mit dem Iphone? Die Sache mit der spanischen Armada haben wir a schon angesprochen, nicht wahr Mausbär?“

Mausbär nimmt eine „coole“ Haltung ein und sagt in besonders lockerem Ton „Rocky hat ausgepackt und mich aufgeklärt.“
„Weißt Du, Papa, es passiert das man Angebote bekommt, die man nicht ausschlagen kann.“
Ich nicke, wie immer geht es bei meinem Äffchen nur um leckere Chiquitas.
„Bleibt immer noch die Frage, was ihr damit wollt?“
„Papa, wir wollten nur damit s´pielen…“, sagt Happy und lächelt mich besonders lieb an. Das Häschen kommt näher zu mir. „Schau mir tief in die Augen…“
Sekundenbruchteile denke ich an die Schlange Ka aus dem Dschungelbuch, dann kann ich mich aus dem Bann des Hypnotic Rabbits befreien.
„Spielen…. Das glaube ich nicht.“
„Och, es gibt da so eine App!“, sagt Mausbär auffällig beiläufig. Rocky säufzt laut.
„Was für eine App?“, frage ich.
Sekunden des Schweigens vergehen.
„Eine Software für unseren online Handel mit Antiquitäten.“, erklärt Rocky.
Ich muss nachdenken. Der Möbelhandlung fängt gerade an lukrativ zu werden. Rocky und Mausbär beobachten Ebay und andere Auktionshäuser und warten auf unterbewertete Antiquitäten in schlechtem Zustand. Haben sie etwas gefunden, schlagen sie zu und lassen es zu einem uralten Schreiner bringen, der die Möbel dann restauriert. Die fertigen Möbel werden dann zu einem „offline“ Auktionshaus transportiert, wo sie dann für einen deutlich höheren Preis den Besitzer wechseln. Das alles funktioniert reibungslos, aber es läuft über mich, meinen PC und meinen Internetanschluß.
„Ihr wolltet euch mit dieser App also von mir unabhängig machen?“
Happy hoppelt wieder zurück zu Mausbär.
„Nun ja Papa, es ist ja eigentlich UNSER Business…“, sagt Mausbär.
„Ja, es iss so Papa…. bei Amazon kann man jetz` ja auch Lebensmittel bestellen, die dann nach Hause gebracht werden.“
Ich nicke. Bei Menschen sind es Sex, Frauen, schnelle Autos. Bei meiner Kuschelbande Honig, Bananas und Möhren.
„Und ihr wolltet dann über Amazon eure Vorräte aufstocken, so so so.“
„Du musst zugeben, daß das ein cooler Plan wist!“, frohlockt Mausbär begeistert.
Ich schüttele den Kopf. „Ein ganz bescheuerter Plan.“
Das emotionale Klima sinkt deutlich.
„Ist das ein iPhone 4?“, frage ich.
Mausbär dreht den Karton planlos in seinen Tatzen herum. Es dauert etwas länger als es dauern sollte, dann nickt der Bär „Yupp! Eines von den ganz Neuen!“
Ich muß lächeln.
„Was is Papa?“, fragt Rocky mißtrauisch.
Ich zucke mit den Schultern. „Mausbär wird nicht viel Freude damit haben…“
Rocky wechselt einen Blick mit Mausbär.
„Wieso nicht? Die Spanier hören es nicht ab!“, ereifert sich der kleine Bär.
„Es hat mit der Größe deiner Tatzen zu tun, Mausbär. Es gibt ein Problem mit der im Gehäuse installierten Antenne. Man darf die nicht mit der Hand, oder Tatze, abdecken. Sonst hat man nur ganz schlechten Empfang und eventuell gar keine Internetverbindung.“
Die drei Diebe wechseln schnelle Blicke miteinander.
„Stimmt das wirklich, Papa?“, fragt Mausbär ungläubig.
Ich nicke. „100%, euer kleiner Diebeszug war vollkommen unnötig. Und jetzt seht zu, daß das iPhone zurück zu Müllers kommt. Soll sich deren Enkelin damit rumärgern!“
Die drei rühren sich nicht von der Stelle.
„Und wasss dann? Kriegen wir dann keine Strafe?“, fragt Happy.
Ich lächele, diesesmal bin ich der Clevere. „So würde ich das nicht nennen. Es gibt einen Ausgleich, keine Strafe.“
„Wie solln der aussehn?“, fragt Rocky mit einem extremst mißtrauischen Unterton.
Ich zucke mit den Achseln. „5% mehr von Eurem Gewinn und ausserdem…“, ich mache eine theatralische Pause.
„Ja?!?“, Mausbär wird wieder aggressiv.
„Ja, und außerdem ist da ja noch meine Steuererklärung… Die werdet IHR für mich machen.“
„Papa, dasss isss ne Strafe und kein Ausgleich wie Du es nenns`“.
Ich zucke erneut mit den Schultern. „Los jetzt, sonst nehme ich den Wlan Router mit zur Arbeit. Dann ist Schluß mit Business.“

Und wieder bewahrheitet sich die Weisheit, daß es „Angebote“ gibt, die man besser nicht ablehnt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: