Wir spielen Demokratie!

Juni 10, 2010

„Papa! Wie funktioniert Demokratie?“

Ich schaue Mausbär interessiert an. Der Junge ist in letzter Zeit verdächtig viel an Politik interessiert.

„Okay, dann spielen wir das jetzt mal durch!“ Ich schaue die ganze Kuschelbande an. Alle sind im Wohnzimmer verteilt.

„1.Regel: Jeder kann eine Partei gründen!“

Wie elektrisiert hüpfen die Kinder herum und tuscheln. Alle wollen eine Partei gründen. Ich nicke.

„2.Regel:Es gilt das Mehrheitswahlrecht. Das heißt: Die Partei mit den meisten Stimmen gewinnt. Daraus folgert weiter: Nur Parteien die bekannt sind, im Brennpunkt der Medien stehen, können die Wahl gewinnen. Sonst wird niemand auf sie aufmerksam.“

Die Kinder nicken, bei einigen kommen die ersten Bedenken. Ich schalte das Licht aus. Protestschreie werden laut.

„Ey, Papa lisst an!“, sagt Rocky. „Papa!!! Ich seh meine Tatzen nicht mehr!“, schreit Mausbär.

Ich knipse meine kleine Taschenlampe an und leuchte Rocky an.

„Ich spiele jetzt die Medien. Nur die Parteien die ich anleuchte, aus der Masse hervorhebe und denen ich meine Aufmerksamkeit gebe, die könnt ihr wählen. Alle anderen kennt ihr gar nicht!“

Nach Rocky leuchte ich Theresa an. Wieder Protestschreie. Alle wollen in den Medien präsent sein.

„Tja Kinder, nicht jedem sind die Medien wohlgesonnen!“ Dann schalte ich das Licht wieder an.

„Papa! Ich will regieren! Ich bin aber nicht in den Medien!“ Mausbär ist ziemlich sauer. Das nutzt ihm aber nichts.

„Tja Kinder. Ihr habt jetzt die Wahl zwischen Theresa und Rocky!“

Mausbär ist prattig.

„Wahlberechtigt sind jetzt: Mausbär, Rocky, Happy und Theresa! Jeder hat eine Stimme. Damit es schneller geht, machen wir eine öffentliche Wahl. Jeder sagt einfach,wen er wählen will!“

Die erwarteten Proteste bleiben aus. Die Kinder können zwar schreiben,aber das würde zu lange dauern. Theresa malt immer kunstvolle Symbole, Mausbär hat Probleme mit den Stiften weil seine Pfoten zu groß sind, Rocky hat Probleme weil seine Hände zu klein sind usw. usw.

„Iss wähle Rocky!“, sagt Happy, dann ist Rocky an der Reihe. „Papa kann is misss sselbsst wählen?“

Ich nicke. „Selbstverständlich!“

„Gut, dann wähle isss miss sselbst.“

„Ich wähle natürlich Theresa! Ich will auf keinen Fall das Rocky an der Macht ist!“, sagt Mausbär.

Theresa lächelt und sagt „Ich stimme für mich!“

Rocky schaltet am Schnellsten. „Es ssteht Unentsieden!“

Ich nicke. „Keiner von Euch hat die Mehrheit!“

„Und jetzt, Papa?“, fragt Theresa.

Ich lächele. „Große Koalition!“

Mausbär zetert los: „Nein, nein, nein! Ich will nicht das mich ein Höhlenäffchen regiert!!“

Ich zucke mit den Schultern. „Tja, fragt mal die Leute in NRW, was die wollten….“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: